Politische Unterstützung

Als eines der Handlungsfelder des Weltaktionsprogramms soll BNE in internationale und nationale Richtlinien für Bildung und nachhaltige Entwicklung integriert werden. Dazu gehört unter anderem die Einbindung von BNE in Lehrpläne und nationale Qualitätsstandards und die Entwicklung von Indikatorrahmen, die die Standards für Lernergebnisse vorgeben. BNE soll als wichtiger Beitrag zur Bildungsqualität angesehen und in die nationalen Qualitätsmaßstäbe der Bildungssysteme aufgenommen werden.

Lesen Sie weitere Informationen zu den politischen Aktivitäten der Ministerien:

Projektideen benötigen eine Finanzierung:

Websites zum Weltaktionsprogramm im deutschsprachigen Raum:

BEST OF AUSTRIA Logo © FORUM Umweltbildung

Jetzt Einreichen: BEST OF AUSTRIA

Wir suchen Ihre innovativen und einzigartigen Projekte, die dazu beitragen eine lebenswerte Zukunft für alle zu gestalten.

Die gelungensten Initiativen haben die Chance als Vorzeigeprojekte präsentiert und mit dem Titel "Bildung für nachhaltige Entwicklung - BEST OF AUSTRIA" ausgezeichnet zu werden.

Einreichschluss: 1. September 2019

Die Einreichung in 1 Minute erklärt!

Alle Informationen zur Auszeichnung

Ausgezeichnete Projekte 2018

#bestofaustria
@forumumwelt

Nachlese und Broschüre zu "BEST OF AUSTRIA"

© FORUM Umweltbildung

Die Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ wurde heuer an 15 herausragende Projekte vergeben. Lesen Sie alles zur Vernetzungs- und Auszeichnungsveranstaltung in unserer Nachlese und blättern Sie durch die Broschüre mit allen Projekteinreichungen 2018!

Nachlese

Broschüre 2018

Spiele-Neuerscheinung

FORUM Umweltbildung / Irmgard Stelzer

CHALLENGE accepted – Ein Kartenspiel zu den 17 Global Goals der UNO

FORUM Umweltbildung, Wien 2018.
€ 12,-

Webshop

Tragen Sie JETZT Ihre BNE-Projekte auf der Bildungslandkarte ein!

Registrierung Bildungslandkarte

 

Möchten Sie regelmäßig mit Informationen zu BNE-Themen versorgt werden? Dann melden Sie sich jetzt für den Newsletter an!




Film: Von der Bildungsdekade zum Weltaktionsprogramm