BEST OF AUSTRIA

Anlässlich des Weltaktionsprogramms soll die Rolle von Bildung und Lernen in allen Projekten, Programmen und Aktivitäten sichtbar gemacht werden. Um eine Neuorientierung von Bildung und Lernen anzuregen, werden auch 2017 die besten Projekte Österreichs prämiert, die dabei unterstützen Wissen, Fähigkeiten, Werte und Einstellungen zu vermitteln, die erforderlich sind um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Die Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ wird 2017 zum zweiten Mal in 5 Kategorien vom BMLFUW verliehen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) wird international immer stärker als essentieller Bestandteil einer qualitätsorientierten Bildung und als Schlüsselfaktor für eine nachhaltige Entwicklung anerkannt. Um die Rolle von Bildung und Lernen in allen Projekten, Programmen und Aktivitäten sichtbar zu machen, wird jedes Jahr die Auszeichnung „Bildung für nachhaltige Entwicklung – BEST OF AUSTRIA“ verliehen. Die ausgezeichneten Projekte werden gesammelt und der Öffentlichkeit präsentiert. Wer die Herausforderung des Weltaktionsprogrammes annimmt, soll Anerkennung für das Engagement finden und das "BEST OF AUSTRIA" Logo verwenden dürfen, um diesen wichtigen Beitrag zum Weltaktionsprogramm in Österreich sichtbar zu machen. Ausgezeichnete Bildungsinitiativen werden offiziell als Teil des Weltaktionsprogramms in Österreich deklariert und auf der Webseite zum Weltaktionsprogramm dargestellt.

Reichen auch Sie Ihr Projekt ein!

Die nächste Einreichfrist wird voraussichtlich im September 2018 sein!

Die Einreichungen werden über die Bildungslandkarte verwaltet.

Die fünf Schritte zur Auszeichnung:

  1. Registrieren Sie Ihre Organisation/Initiative/Schule in der Bildungslandkarte.
  2. Tragen Sie Ihr Projekt/Kampagne/Lehrgang in die Bildungslandkarte ein.
  3. Beschreiben Sie Ihr Projekt im Sinne der Bildung für nachhaltige Enwicklung.
  4. Stellen Sie Ihr Projekt in Beziehung zu einem der fünf Handlungsfelder.
  5. Geben Sie Ihr Projekt zur Auszeichnung frei!

Einreichungen sind in den folgenden fünf Handlungsfeldern möglich:

Handlungsfeld: Politische Unterstützung

Integration des BNE-Konzepts in die Politik in den Bereichen Bildung und nachhaltige Entwicklung. Einbindung von BNE in Lehrpläne und nationale Qualitätsstandards und die Entwicklung von Indikatorrahmen, die die Standards für Lernergebnisse vorgeben.

Handlungsfeld: Lern- und Lehrumgebungen

Integration von Nachhaltigkeitsprinzipien in Bildungs- und Ausbildungskontexte. Nachhaltige Lernumgebungen wie Öko-Schulen oder das Prinzip „Green Campus“ geben Lehrenden und Lernenden gleichermaßen die Möglichkeit, Nachhaltigkeitsprinzipien bereits in ihren Alltag zu integrieren.

Handlungsfeld: Kompetenzentwicklung

Stärkung der Kompetenzen von Lehrenden und MultiplikatorInnen für effektivere Ergebnisse im Bereich BNE. Integration von BNE in Aus- und Weiterbildungsprogramme für Lehrkräfte und die Verbesserung von Aus- und Weiterbildungsinstitute für Lehrkräfte und SchulungsleiterInnen.

Handlungsfeld: Stärkung und Mobilisierung der Jugend

Wie können junge Menschen unterstützt werden, die enormen Vorteile von Informations- und Kommunikationstechnologien (z.B. sozialen Medien) zu nutzen und Wege finden eigenen Ideen und Maßnahmen für nachhaltigen Konsum und nachhaltigen Lebensstil zu entwickeln.

Handlungsfeld: Lokale Ebene

Ausweitung der BNE-Programme und -Netzwerke auf der Ebene von Städten, Gemeinden und Regionen. Die Stärkung von Multi-Stakeholder-Netzwerken auf lokaler Ebene und die Verbesserung der Qualität lokaler Lern- und Kooperationsplattformen sind hier zentral.

Tragen Sie JETZT Ihre BNE-Projekte auf der Bildungslandkarte ein!

Registrierung Bildungslandkarte

 

Möchten Sie regelmäßig mit Informationen zu BNE-Themen versorgt werden? Dann melden Sie sich jetzt für den Newsletter an!




Film: Von der Bildungsdekade zum Weltaktionsprogramm